Nacht der Technik & Insider Expo

mittelstand-digital-zentrum-rheinland

Am 10. Juni öffneten der BioCampus Cologne (BCC) und das CADLAB gemeinsam zum ersten Mal die Tore für jedermann bei der Nacht der Technik in Köln.

Das Programm des innovativen Startup-Unternehmen CADLAB „Wetlab Tour – OP live erleben“ wurde mit viel Spannung erwartet und mit großem Erfolg belohnt.

Aufgrund von Sicherheits- und Hygienestandards war es leider nicht jedem Unternehmen möglich, der Öffentlichkeit direkten Einblick in Labor- und Produktionseinheiten zu gewähren. Die Idee und Umsetzung der „Insider Expo“ ermöglichte daher auch allen anderen Unternehmen eine Teilnahme an der Nacht der Technik. Es folgte eine spannende Expo auf zwei Ebenen des Hochhauses mit den Unternehmen unserer beiden Kölner Technologiestandorte BCC und dem RTZ (Rechtsrheinisches Technologie- und Gründerzentrum Köln) sowie weiteren Netzwerkpartner:innen, die uns noch lange positiv in Erinnerung bleiben wird.

Vor dem eigentlichen offiziellen Beginn für die Öffentlichkeit ab 18:00 Uhr gab es für die „Insider“ und geladenen Gäste Zeit zum Kennenlernen, für Networking und entspannten Smalltalk – abgerundet mit Fingerfood und coolen Drinks.

Schon vor Beginn des öffentlichen Teils sammelten sich sehr viele interessierte und positiv ungeduldige Besucher:innen vor dem Haupteingang des Hochhauses. So ein Andrang war neu, einzigartig und beeindruckend. Viele wollten das CADLAB besichtigen. Einige Gäste kamen, um unsere Expo zu besuchen, wollten einfach wissen, was steckt hinter dem BioCampus Cologne, welche Firmen arbeiten dort, wie sieht es innen aus oder wollten einfach mal den Blick vom 11. OG über Köln schweifen lassen. Den rund 250 Besucher:innen gab die Veranstaltung die Möglichkeit, die hochinnovativen Technologieunternehmen einmal hautnah zu erleben und ins Gespräch zu kommen.

 

Zum 20 jährigen Jubiläum des Technologieparks gab es an mehreren Bildschirmen außerdem eine hochinteressante Bilderschau über den BioCampus Cologne mit historischen Eindrücken von der Vergangenheit bis in die Gegenwart.

Auf der 11. Etage gaben unsere Netzwerkpartner:innen btS – Life Sciences Studierendeninitiative e.V. sowie Gateway Exzellenz Start-up Center der Universität zu Köln und das Unternehmen Sanofi Einblicke über Ausbildungsberufe, Studiengänge, Karrieremöglichkeiten bis hin zu aktuellen Jobangeboten in der Innovations- und Technologiebranche. In die Welt der VR führte der Stand des Mittelstand-Digital Rheinland. Das Sanofi- Kino zeigte interessante Filme über die Produktion von Medikamenten und über das Weltunternehmen an sich. Viele Besucher:innen ließen den Innovationsabend im Dachgarten mit Blick über Köln mit einem leckeren Eis oder Kaltgetränk und guter Musik ausklingen.

Der BioCampus bedankt sich herzlich bei allen Sponsor:innen und Netzwerkpartner:innen btS – Life Sciences Studierendeninitiative e.V.Springer Nature Technology and Publishing Solutions und Sanofi sowie allen Aussteller:innen Lonza Cologne GmbHBioEcho Life Sciences GmbHAYOXXA Biosystems GmbHBIO-FEDBluCon Biotech GmbHCorvay Bioproducts GmbHEW NutritionInfanDx AGb.fab GmbH, Patron Socks, Phytowelt GreenTechnologies GmbHMyriad Genetics, Labor Lommatzsch & Säger, Singleron BiotechnologiesPAIA Biotech GmbHMittelstand-Digital Zentrum RheinlandRobidia GmbH

Natürlich bedanken wir uns auch bei allen Technik- und Innovations interessierten Besucher:innen für die außergewöhnliche Nacht. Beim nächsten Mal wird es dann heißen:

Nacht der Technik in Köln – und der BioCampus Cologne ist wieder dabei.

NRW-Wirtschaftsminister Prof. Dr. Andreas Pinkwart besucht BluCon Biotech auf dem BioCampus

mittelstand-digital-zentrum-rheinland

Am 11.05. machte Prof. Pinkwart mal wieder dem BioCampus seine Aufwartung und nutzte die Gelegenheit, sich von der Innovationskraft eines ansässigen Startups zu überzeugen. Dr. Albrecht Läufer, GF der BluCon Biotech GmbH, stellte das proprietäre Verfahren zur wirtschaftlichen und gleichzeitig nachhaltigen Generierung von L-Milchsäure aus Reststoffen der land- oder forstwirtschaftlichen Produktion vor. Diese wird dann zur Herstellung des Biokunststoffes Polymilchsäure (PLA) genutzt, welcher wegen seiner ökologischen Abbaufähigkeit gängige Öl-basierte Kunststoffe substituieren soll. Der Minister zeigte sich beeindruckt von der Innovationskraft dieses Ansatzes und betonte die herausragende volkswirtschaftliche Bedeutung der Bioökonomie auch für NRW.

BioCampus-GF Andre van Hall hatte zudem die Gelegenheit, Herrn Minister Pinkwart die aktuellen Ausbaupläne für den BioCampus näherzubringen, in deren Rahmen durch Laborneubauten nun mittelfristig eben dem aktuell herrschenden eklatanten Mangel an diesen Spezial-Flächen entgegengetreten und Köln als führender Standort für Life Sciences weiter gestärkt werden soll. Diese Pläne begrüßte der Minister ausdrücklich und sagt seine Unterstützung im Sinne des Life Science-Standortes NRW zu.

Mit Claudia Cormann, MdL NRW und Lorenz Deutsch waren zwei weitere NRW-Landtagsmitglieder ebenfalls zu Gast. Eine abschließende Besichtigung der BluCon-Labore rundete den Besuch ab.

ZukunftBIO.NRW Förderwettbewerbe für den BioTech-Standort NRW

mittelstand-digital-zentrum-rheinland

ZukunftBIO.NRW Förderwettbewerbe für den BioTech-Standort Nordrhein-Westfalen Informationsveranstaltung 23.05.2022, 15.30 – 18.00 Uhr, CMMC Forschungsgebäude, Köln

 

Einreichungsfrist der Wettbewerbe ist der 27. Juni 2022.

Unter dem Dach „ZukunftBIO.NRW“ fördert die Landesregierung Nordrhein-Westfalen Wettbewerbe mit den aktuellen Schwerpunkten Infektiologie, Zukunftsmedizin und biobasierte Industrie. Das Ziel: Nordrhein-Westfalen (NRW) als Spitzenstandort für innovative Lösungen und Anwendungen zu stärken.


54 Mio. Euro stellt das Land NRW für die Förderwettbewerbe bis 2025 zur Verfügung. Diese richten sich vorrangig an KMU und Start-ups, sollen aber auch das innovative Potential der Hochschulen und Forschungseinrichtungen für die Umsetzung zukunftsweisender Ideen nutzen.


In der Informationsveranstaltung erhalten Sie detaillierte Informationen rund um „ZukunftBIO.NRW“. Sie erfahren mehr über die aktuellen Schwerpunkte, die Beteiligungsmöglichkeiten insbesondere für Unternehmen, die mit Forschungseinrichtungen kooperieren und wie die Projekteinreichung erfolgt. Darüber hinaus wird die „Innovationsbörse zur Förderung der Konsortien-Bildung“ vorgestellt. Diese bietet allen Interessierten die Möglichkeit, ihr Unternehmen bzw. ihre Forschungseinrichtung mit den entsprechenden Expertisen vorzustellen.

Programmflyer mit hilfreichen Informationen und Ansprechpartnern

Anmeldung oder Email an bioriver@bioriver.de

 

AYOXXA erhält frisches Kapital!

mittelstand-digital-zentrum-rheinland

• Die Finanzierungsrunde wurde unter Beteiligung einer Gruppe von Altgesellschaftern von Prosnav Capital angeführt, einem strategischen internationalen Investor mit Sitz in Luxemburg und Hongkong
• Die Finanzierung beschleunigt die Entwicklung von AYOXXA zu einem weltweit führenden Unternehmen im Bereich der Proteomik und eröffnet über das breite Netzwerk von Prosnav Capital einen direkten Zugang zum asiatischen Markt
• Das neue Management-Team verfügt über eine umfassende internationale Branchenerfahrung, mit der es das Wachstum des Unternehmens gezielt vorantreiben wird. Dabei wird der neue CEO Dr. Albrecht Läufer von Markus Fehr als designierter Co-CEO unterstützt

Köln, 14. März 2022 – AYOXXA Biosystems GmbH, ein Unternehmen, das sich auf die Entwicklung von Multiplex-Tests zur Proteinanalyse für die Wirkstoffentwicklung und die translationale Forschung fokussiert, gab heute den erfolgreichen Abschluss einer Finanzierungsrunde bekannt, die dem Unternehmen über die kommenden drei bis fünf Jahre operative Flexibilität sichert. Angeführt wurde die Runde von dem in Hongkong ansässigen strategischen Investor Prosnav Capital, der AYOXXA mit seinem breiten regionalen Netzwerk den Zugang zum asiatischen Markt eröffnen wird. Neben Prosnav beteiligte sich auch eine Gruppe von Altgesellschaftern an der Finanzierung.
Die Mittel werden verwendet, um die weltweite Kommerzialisierung der LUNARIS™-Technologie von AYOXXA voranzutreiben. Die Plattform kann unter Verwendung kleinster Probenmengen hochwertige Proteomikdaten generieren. Sie erlaubt eine vollständig skalierbare quantitative Validierung von krankheitsrelevanten Biomarkern und ermöglicht die translationale Forschung vom Labor zur Klinik, vom Modell zum Menschen, vom Datensatz zum Medikament oder Impfstoff.
„Wir sind sehr stolz darauf, Prosnav Capital als Gesellschafter gewonnen zu haben. Prosnav bietet uns eine solide Perspektive sowohl im Hinblick auf die Finanzierung als auch auf ihre wertvollen Beziehungen und Erfahrungen, insbesondere in Asien“, sagte Dr. Albrecht Läufer, Chief Executive Officer von AYOXXA. „Mit unserer LUNARIS™-Plattform sind wir hervorragend aufgestellt, um in die kommerzielle Wachstumsphase einzutreten.“

„Wir fühlen uns geehrt, AYOXXA an der Spitze dieser Gruppe hoch angesehener Life-Science-Investoren an diesem entscheidenden Punkt ihrer Unternehmensgeschichte zu unterstützen,“ sagte David Huang, Gründer von Prosnav Capital. „Für uns bedeutet dieser Schritt eine strategisch wichtige Investition in den Gesundheitssektor. Wir sind begeistert von dem Potenzial der LUNARIS™-Technologie als Wegbereiter für die Entwicklung besserer Behandlungen und Impfstoffe und werden AYOXXA auf ihrem Weg zu einem weltweit führenden Unternehmen im Bereich der Proteomik zur Seite stehen.“

Markus Fehr, Co-CEO und China-Repräsentant der GHA (German Health Alliance) erläuterte: „AYOXXA ist heute gut positioniert, um erfolgreich in den asiatischen Markt zu expandieren, wo fast die Hälfte der mehr als 600 Studien mit CAR-T-Zelltherapien durchgeführt werden und nutzt dazu ihre Erfahrungen aus der Nutzung der LUNARIS™-Plattform in Kooperationen mit erstrangigen medizinischen Einrichtungen. “

„Prosnav Capital hat das Innovationspotenzial von AYOXXA, insbesondere für den Einsatz von Proteomik-Tools im Klinikbereich erkannt und bietet die finanzielle Stabilität, um die kommerzielle Leistungsfähigkeit des Unternehmens weiter auszubauen. Ich bin sehr dankbar für die anhaltende Unterstützung führender Gesellschafter während des gesamten Finanzierungsprozesses und freue mich sehr, dass sich neben dem Hauptinvestor Prosnav Capital weitere zahlreiche Anteilseigner der Finanzierungsrunde angeschlossen haben,“ sagte Rodney Turner, scheidender CEO von AYOXXA. Weitere Geldgeber dieser Runde unter der Führung von Wellington Partners und der NRW.Bank sind: b-to-v Partners S.à.r.l.; Rainer Christine Asset Management GmbH.; Equivation-Beteiligungsgesellschaft mbH; Roland Oetker Family Office; Riesner Verwaltungs GmbH; die beiden AYOXXA-Mitgründer sowie mehrere Privatpersonen.

 

Neues Management soll das kommerzielle Wachstum des Unternehmens vorantreiben

Als Teil der Finanzierung wurde vereinbart, dass die bisherigen Geschäftsführer dem Unternehmen in neuen Funktionen weiterhin zur Verfügung stehen. Dr. Rodney Turner (CEO) wird AYOXXA zukünftig auf dem US-Markt beraten und Dr. Markus Zumbansen (CTO) wird weiterhin als CSO und CTO tätig sein. Der neue CEO Dr. Albrecht Läufer und der designierte Co-CEO Markus Fehr werden das kommerzielle Wachstum von AYOXXA verstärkt vorantreiben. Dr. Läufer bringt mehr als 35 Jahre Erfahrung aus internationalen Führungspositionen in der Biotech- und Pharmaindustrie sowie aus der Impfstoffentwicklung in das Unternehmen ein. Herr Fehr ist Experte für den chinesischen Gesundheitsmarkt und wird neben seiner Rolle bei AYOXXA seine Position als China-Repräsentant der GHA – German Health Alliance beibehalten.

 

Weitere Informationen finden Sie unter www.ayoxxa.com.
Folgen Sie AYOXXA auf LinkedIn.

 Quelle: Pressemitteilung AYOXXA

 

Kölner Rahmen [ ] Wirtschaftsförderung der KölnBusiness

Lipoid Spatenstich Biocampus 2021-01-19  Photo by André Elbing

Unter dem Namen „Kölner Rahmen [ ]“ hat die KölnBusiness Wirtschaftsförderung GmbH eine neue Förderlinie über 150.000 Euro ins Leben gerufen. Der Kölner Rahmen [ ] bietet im Förderjahr 2022 als Förderlinie für innovative Ideen drei Programme für die Kölner Wirtschaft, um Zukunftsthemen voranzutreiben. Mit Einzelfördersummen von 6.000 € bis 10.000 € und einer einheitlichen Förderquote von bis zu 60 Prozent bildet der Kölner Rahmen [ ] dabei einen klar umrissenen Freiraum für Innovation.

[Time to shine]

Zeit, die Stadt neu zu entdecken! Mit aufregenden Formaten, Konzepten und Angeboten setzen Gastronomie, Hotellerie, Handel, Event- und Kreativwirtschaft anziehende Akzente. KölnBusiness fördert deswegen gezielt temporäre Projekte, die Köln strahlen lassen. Ein neuer Treffpunkt, ein großes Fest, ein unwiderstehliches Kölner Original? In diesem Jahr bietet KölnBusiness einen etwas anderen Booster für langgehegte Ideen für die Destination Köln.

Gesamtfördersumme 50.000 €

[Sustainable Innovations]

Es ist Zeit für Klima-Taten: Mit dem Förderprogramm [Sustainable Innovations] unterstützt KölnBusiness Unternehmen in Köln, die jetzt Richtung CO2-Neutralität voranschreiten und mit beispielgebenden Maßnahmen zeigen, dass man auch mit begrenzten Mitteln im eigenen Betrieb einen großen Schritt weiterkommen kann. Energetische Optimierung, klimaneutrale Wertschöpfungsketten oder Einstieg in die Kreislaufwirtschaft: KölnBusiness begleitet wegweisende Nachhaltigkeitsprojekte in allen Branchen. 

Gesamtfördersumme 50.000 €

[Köln XR]

Der Dom strahlt auch im Metaverse: Köln ist eine der ersten Adressen, wenn es um die Virtuelle Realität, visuelle Unterstützungssysteme oder auf Tablets zum Leben erwachte Werbung geht. Über 100 Unternehmen verschmelzen in Köln digital die Realität und Simulation in Games und in der Medizin, am Fließband und auf dem Schulhof. Entwickler aufgepasst: Ganz gleich ob Virtual Reality, Mixed Reality oder Augmented Reality, KölnBusiness fördert neue Inhalte, Prototypen und Experimente – und damit Köln auf dem Weg zum wichtigsten XR-Standort in Deutschland. 

Gesamtfördersumme 50.000 €

Der Bewerbungsschluss für alle Förderprogramme ist der 20. April 2022!

Alle Details zu den Förderprogramme, Beratungssprechstunden und alle weiteren Informationen und Termine finden Sie unter https://koeln.business/koelner-rahmen 

Wir wünschen Ihnen viel Erfolg!

 

Quelle: https://koeln.business/koelner-rahmen